Gehen Sie mit uns auf Entdeckungstour...

Am Ostrand der Schwäbischen Alb, nahe der ehemaligen Reichsstadt Bopfingen, liegt der Ipf: ein markanter, frei stehender Zeugenberg, von dessen Plateau aus sich ein imposanter Blick über den Meteoritenkrater Nördlinger Ries und die reizvolle Umgebung bietet. Der Berg dominiert eine bedeutungsvolle, geschichtsträchtige Landschaft, die geprägt ist von traditionell gepflegten Magerrasenflächen und Wacholderheiden. Auf diesen naturbelassenen Flächen findet sich eine große Vielfalt von bedrohten Pflanzen- und Tierarten wie z.B. unsere Berghexe, eine seltene Schmetterlingsart.
In dieser uralten Kulturlandschaft mit ihrer ungewöhnlichen Siedlungskontinuität haben Menschen von der Jungsteinzeit bis heute ihre Spuren hinterlassen. Der Frühkeltische Fürstensitz auf dem Ipf, alamannische Gräberfelder und auch die mittelalterliche Freie Reichsstadt Bopfingen mit ihrer Stadtkirche und dem Herlinaltar legen hiervon Zeugnis ab.

 

Sonnenuntergang am Ipf

 

Ipf

 

Am 2. Juni, 7. Juli, 4. August, 1. September, 8. September (Tag des Denkmals) 2013 bietet die Stadt Bopfingen jeden Sonntag um 14 Uhr Führungen an. Treffpunkt ist der Pavillon am Ipf-Parkplatz, Kirchheimer Straße. Kosten 5,00€ pro Person, Kinder frei.